Kälteanlagen für industrielle Anwendungen
unbenannt...jpg

NH3.

Frigotherm Ferrari realisiert seit Jahrzehnten NH³-Anlagen und verfügt somit über das notwendige Knowhow. Um die Umwelt vor dem Treibhauseffekt zu schützen, lenken die Kältemärkte auf die Verwendung natürlicher Kältemittel, einschließlich NH3. Aufgrund seiner Eigenschaften eignet es sich optimal für große und kleine Gewerbe-und Industrieanlagen.

Ammoniak kann im überfluteten Betrieb, entweder im Thermosyphon- oder im Pumpenbetrieb betrieben werden. Unser Ziel ist es Kühlanlagen zu realisieren welche sicher, effizient, kostengünstig, zuverlässig und umweltfreundlich sind.

CO2.

Hocheffizient und umweltverträglich: CO2-Kälteanlagen nutzen Kohlendioxid als Kältemittel und verfügen so über einige große Vorteile gegenüber „herkömmlichen“ Anlagen. CO2 ist ein natürlich vorkommender Stoff, der sich in der Atmosphäre wesentlich umweltfreundlicher verhält als viele synthetische Kühlmittel.

In den letzten Jahren haben wir verschiedene industrielle Anwendungen realisiert, die CO2 sowohl in der subkritischen als auch in der transkritischen Phase als primäres Kältemittel (Direktexpansion oder geflutete Kreisläufe) und/oder als Wärmeträgerflüssigkeit nutzen.

Propan.

Neben Ammoniak und Kohlendioxid ist auch Propan ein natürliches und somit umweltfreundliches Kältemittel, welches für Gewerbe-und Industrieanlagen verwendet werden kann. Die Entflammbarkeit erfordert jedoch eine Begrenzung der Ladung und die Verwendung explosionsgeschützter elektrischer Komponenten.

Synthetische Kältemittel.

Synthetische Kältemittel werden hauptsächlich für Gewerbekälteanlagen verwendet, in denen die Kältemittelfüllmenge überschaubar ist. Kälteanlagen mit synthetischen Kältemitteln eignen sich für Normal- sowie für Tiefkühlung. 

* sind Pflichtfelder