• Mayerhofen Zillertal

Erlebnissennerei Zillertal

Durch die Erweiterung des Sitzes und dem Bau eines Hochregallagers in der Erlebnissennerei Zillertal, wurde eine neue industrielle luftgekühlte Kältezentrale mit indirekter Expansion installiert. Durch die neue F-Gas Verordnung werden immer mehr Kälteanlagen mit direkter Expansion durch indirekter Expansion ersetzt, um den Gebrauch von Gas-Kältemitteln zu reduzieren . Bei Kälteanlagen mit indirekter Expansion wird ein zusätzliches sekundäres Kältemittel (Wasser-Sole Gemisch) verwendet welches die Kühlstellen anspeist. Das primäre Kältemittel (Gas) versucht man nur auf den Maschinenraum zu limitieren um eben die Menge des Gases in den Anlagen zu verringern.

Die neue Anlage besteht aus einer Kältezentrale für intern, 2 Luftkondensatoren, einem Glykol-Wassergemisch Speicher, zwei Doppelfluss Luftkühler für das neue Kühllager, zwei Kubische Deckenverdampfer für das bestehende Kühllager Produktionspuffer, der Anschluss von den drei bestehenden Klimaanlagen der Reiferäume 1+2+3 und einer Elektroschalttafel für die gesamte Regelung. Die neue Kältezentrale wird als fertige Einheit geliefert und intern im neuen Maschinenraum installiert.

Die Steuerung der Kältezentrale und der Luftkondensatoren erfolgt mittels dem Elektroschrank welcher direkt auf der Kältezentrale installiert ist. Die Temperaturen in den Kühlstellen werden über ein motorisiertes Regelventil vor jedem Verdampfer gesteuert. Das Bedeutet, dass die jeweiligen Verdampfer von der Steuerung aus einzeln geregelt und eventuell aus oder eingeschalten werden können.